Rückkehr der U20 aus Frankreich

Liebe Freunde,
nachdem ich nun mit der U20 von unserem Turnier aus Südfrankreich zurück gekehrt bin, schreibe ich euch nun euch 2-3 Sätze über die vergangenen Tage.

Wir waren nun 8 Tage in der Nähe von Salon im kleinen beschaulichen Örtchen Cavaillon untergebracht.

Sommerliche Temperaturen sowie ein top gepflegter Rasenplatz umgeben von hohen Bergen haben uns täglich begleitet.
Das Turnier war mit den USA, Haiti sowie dem Gastgeber Frankreich sehr gut besetzt.

Für uns waren die Spiele als Standortbestimmung in Richtung WM  sehr wichtig.

Das 1.Spiel gegen die USA ging mit 3-0 verloren.
Leider haben wir im Gegensatz zu den USA unsere Torchancen nicht genutzt.
Dennoch war der Sieg der Amerikanerinnen verdient weil sie körperlich wie auch technisch in einem anderen Zustand als wir auf dem Grün standen.

Gegen Frankreich hätten wir sicherlich auch das ein oder andere Tor schießen können.
Aber gerade diese Qualität im Torabschluss fehlt uns derzeit noch.
So war auch das 0-2 nach 90.Minuten ernüchternd.

Im letzten Spiel gegen unseren Gruppengegner bei der WM im August, Haiti, sorgten Steffi Sanders, Luca Graf sowie Laura Freigang mit einem Doppelschlag zum verdienten 4-1 Endstand.
Haiti ist eine Mannschaft die nicht nur einfach die Bälle irgend wohin bolzen sondern ansprechend Fußball spielen können und auch wollen.
Ein wenig nervig war allerdings das die Mädels aus Haiti immer wieder die Fallsucht hatten und die Physiotherapeutin mit ihrer Eissprayflasche am gestrigen Tag   ihren Grosseinsatz hatte.
Wie dem auch sei.
Wir sind mit einem Sieg aus 3 Spielen sowie wichtigen Erkenntnissen in Marseille in den Flieger geklettert und wissen nun was bis zum WM Beginn im August noch zu tun ist.

Das weiss die französische Organisation auch.
Da ging in der Orga des Turniers so Einiges drunter und drüber.

Währen der Spiele haben wir einen kleinen Ausflug nach Marseille gemacht.
Umgeben von Bergen hat die Stadt sehr viel zu bieten.
Ein paar Stündchen mal was anderes zu sehen ist immer wieder erfrischend.

So standen bummeln, ein bisschen Kultur sowie ein abendlicher Besuch beim Italiener auf unserem Ausflugprogramm.

Nun geht es für mich auch schon mit 2 Trainertagungen weiter.

Die Zeit rast im Eiltempo an mir vorbei.
Wir haben nun schon Juni und ich frage mich wirklich wo die Zeit geblieben ist.

Aber durch die vielen Turniere in diesem Jahr vergeht die Zeit auch wie im Fluge.
In wenigen Wochen geht’s zur EM in die Schweiz und gleich im Anschluss zur WM nach Frankreich.
Im November kommt mein Jahresabschluss und der wird mit der U17 bei der WM in Uruguay sein.

Aber, eins nach dem anderen!
Deshalb gibt es jetzt erst einmal einen richtig leckeren Eisbecher 😉

Euch wünsche ich einen schönen Start in die neue Woche!

Eure Silke