Werdegang

Im Alter von vier Jahren, also 1976, habe ich mit dem Fußballspielen angefangen. Vom 4. bis zum 12. Lebensjahr spielte ich bei den Jungs des SC Enzen-Dürscheven. Im Sommer 1984 musste ich leider das Jungen-Team verlassen und hatte Glück, dass es in unserer Nachbarstadt Euskirchen, die nur fünf Kilometer von meinem Heimatdorf Dürscheven entfernt ist, eine Mädchenmannschaft gab.

So spielte ich fortan beim VfL Euskirchen, und mit 15 Jahren durfte ich dann auch in der Frauenelf spielen. Im Sommer 1988 bekam ich die Möglichkeit, in die Frauenmannschaft von Grün-Weiß Brauweiler, das liegt in der Nähe von Köln, zu wechseln. Damals spielte diese Mannschaft in der Regionalliga Nord, was für mich eine große Herausforderung war.

Aber ich wählte diesen Weg und feierte mit Brauweiler meinen ersten großen sportlichen Erfolg: 1991 zogen wir in das Pokalfinale nach Berlin ein und gewannen sensationell als Regionalligist gegen den damaligen Erstligisten TSV Siegen! Das war also mein erster DFB-Pokalsieg!

(Nur zur Information für jene, die das nicht wissen sollten: Bis zu meinem 16. Lebensjahr spielte ich im Feld, als Libero oder Linksaußen. Tina Theune-Meyer, unserer ehemaligen Bundestrainerin, habe ich es zu verdanken, dass mein Weg ins Tor geführt hat. Sie war zur damaligen Zeit Trainerin der U19-Auswahl des Mittelrheins. Mit 16 Jahren wurde ich in diese Auswahl eingeladen, und in einer Trainingseinheit stellte Tina mich ins Tor, weil sie von meiner Heimtrainerin Christel Frese, einer ehemaligen internationalen 800-Meter-Läuferin, erfahren hatte, dass ich auch auf dieser Position spielen könnte. Nach besagter Einheit fragte Tina mich, ob ich meine fußballerische Zukunft nicht lieber im Tor suchen möchte … Ich stimmte zu, und das war eine weise Entscheidung, wie ich heute weiß.)

Im Sommer 1992 bekam ich ein Angebot vom damaligen Meister, dem TSV Siegen, in der 1. Bundesliga zu spielen. Siegen galt zu jener Zeit zusammen mit Bergisch Gladbach als „Bayern München des Frauenfußballs“, und so nahm ich diese neue Aufgabe an. Mit dem TSV Siegen wurde ich dann 1993 ein weiteres Mal DFB-Pokalsiegerin in Berlin und feierte 1994 meine erste Deutsche Meisterschaft. 1996 wurden aus dem TSV Siegen die Sportfreunde Siegen, und in diesem Jahr wurden wir erneut Deutscher Meister. Im Jahr 2000 wechselte ich nach acht Jahren der Vereinstreue zum FFC Brauweiler-Pulheim. Dort spielte ich bis zum Sommer 2003. Ein erneuter Vereinswechsel verschlug mich nach Duisburg, und zwar zum FCR 2001.

Den letzten Vertrag meiner aktiven Laufbahn unterschrieb ich beim 1. FFC Frankfurt, dem ich mich im Sommer 2006 anschloss. In den folgenden knapp zwei Jahren feierte ich große Erfolge und gewann fünf Titel mit dem Klub – aber erlitt auch eine Reihe von Verletzungen, darunter einen Kreuzbandriss im Januar 2007. So gab ich im Dezember 2008 das Ende meiner Karriere bekannt – wohlgemerkt, der aktiven Karriere. Denn dem Fußball bleibe ich natürlich erhalten.